Lehrstuhl für Flughafenwesen und Luftverkehr

Inhaber der Professur Flughafenwesen und Luftverkehr und Leiter des Lehrstuhls ist seit November 2004 Universitätsprofessor Dr. rer. nat. Johannes Reichmuth, der in Personalunion außerdem das gleichnamige Institut beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln-Porz führt. Diese Konstellation ermöglicht eine enge Zusammenarbeit zwischen den beiden Einrichtungen.

Neben der Lehre für Studenten verschiedener Fachrichtungen stehen die Forschung sowie Beratungsleistungen im Mittelpunkt der Aktivitäten am Lehrstuhl. Leistungsfähigkeitsanalysen für luftverkehrliche Anlagen und Systeme sind die Basis für die Dimensionierung und Optimierung relevanter Infrastrukturelemente und der zugehörigen Prozesse. Der Lehrstuhl für Flughafenwesen und Luftverkehr verfügt über detaillierte Kenntnisse und umfangreiche Erfahrungen im Bereich der Planung, Dimensionierung und Optimierung von Flughafenanlagen, auch in Abhängigkeit des umgebenden Luftraumes. Innerhalb verschiedenster Projekte und Forschungsarbeiten wurden schwerpunktmäßig Fragen aus den Bereichen der technischen Kapazität für die Flughafenluft- und -landseite sowie der finanziellen und umgebungsrelevanten Auswirkungen von infrastrukturellen und operationellen Modifikationen bearbeitet.

Die steigende Verkehrsnachfrage des weltweiten Luftverkehrs führt zu einer zunehmenden Komplexität der Flughafenanlagen sowie einer wachsenden Verkehrsbelastung sämtlicher luftverkehrlicher Infrastrukturkomponenten. Die Abbildung und Bewertung der meist sehr komplexen Zusammenhänge erfordert in den Luftverkehrswissenschaften zunehmend den Einsatz von Simulationen. Der Lehrstuhl für Flughafenwesen und Luftverkehr verfügt über Lizenzen für das Schnellzeitsimulationstool SimmodPLUS zur Darstellung der luftseitigen Verkehrsabläufe, sowohl im Flughafenbereich wie auch im Luftraum. Um die Anwendung der luftseitigen Simulation und insbesondere auch die Bearbeitung und Analyse der Ausgabedaten zu vereinfachen, wurde am Lehrstuhl für Flughafenwesen und Luftverkehr das Airside Simulation Analysis Tool, kurz ASA, entwickelt. Für die Abbildung der Abläufe und Prozesse der Flughafenlandseite wurde von Seiten des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Software TOMICS zur Verfügung gestellt. Mit Hilfe der Simulationen können Planungsalternativen und mögliche Szenarien vor ihrer Umsetzung in der Realität untersucht werden. Es besteht die Möglichkeit, Investitionen vor ihrer Realisierung hinsichtlich Wirksamkeit und Effektivität zu bewerten.

Der Lehrstuhl bietet zwei Lehrveranstaltungen an: Planung und Auslegung von Flughäfen sowie Airport Management. Die technisch orientierte Veranstaltung Planung und Auslegung von Flughäfen besteht aus Vorlesung und Übung und ist im Hauptstudium der Studiengänge Bau- und Wirtschaftsingenieurwesen eingebunden. Daneben besuchen Magisterstudenten mit den Hauptfächern Wirtschaftsgeographie oder Geographie die Veranstaltung. Die ökonomisch ausgerichtete Vorlesung Airport Management wird fächerübergreifend angeboten. Die teilnehmenden Studenten kommen u.a. aus den Studienrichtungen Bauingenieurwesen, Wirtschaftsingenieurwesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Betriebswirtschaftslehre, Physik, Elektrotechnik sowie den Magisterstudiengängen Geographie/Wirtschaftsgeographie. In Kooperation mit dem Airport Research Center (ARC) wird als Ergänzung zur universitären Ausbildung für die Studenten die Teilnahme an einem Simulations-Workshop angeboten, um die erworbenen Kenntnisse praxisnah anzuwenden.